Dubai plant E -Commerce Freihandelszone

Dubai plant eine 2,7 Milliarden Dirham E-Commerce Freihandelszone in der Nähe des Dubai International Airport zu bauen, um dem Marktbedarf in der Golfregion gerecht zu werden, der sich bis 2020 auf 20 Milliarden USD vervierfachen soll.

Dubai CommerCity, ein Joint Venture zwischen der Dubai Airport Freezone Authority (Dafza) und der Wasl Asset Management Group, wird sich über eine Fläche von 2,1 Millionen Quadratfuß in Umm Ramool erstrecken.

Bis 2020 wird erwartet, dass der regionale E-Commerce Markt aufgrund des Bewusstseins für Onlineangebote, höhere Online Konvertierung und einem gestiegenen Angebot an E-Commerce Lösungen, eine jährliche Wachstumsrate von 30% erreicht. Über die nächsten fünf Jahre wird erwartet, dass der E-Kommerz Sektor 10% von Dubais Einzelhandelsumsätzen ausmacht, der bis Ende 2017 200 Milliarden Dirham erreichen soll.

Die Freihandelszone wird in zwei Phasen gebaut und drei Cluster enthalten: ein Business Bereich mit einer Fläche von 136.000 m², ein Logistikcluster mit einer Fläche von 71.000 m² und einem Aufenthaltsbereich mit Restaurants und Cafés. Der E-Kommerz Sektor ist in den Vereinigten Arabischen Emiraten aufgrund einer digital anspruchsvollen Bevölkerung rapid gestiegen.

Zurück