Baden-Württemberg Haus für Expo in Dubai kommt

Nach vielen Gesprächen und langer Wartezeit wurde dem Baden-Württemberg Haus auf der Expo 2020 in Dubai im November die Zulassung erteilt. Der Pavillon ist ein Gemeinschaftsprojekt der Messe Freiburg, dem Fraunhofer IAO und der Ingenieurkammer Baden-Württemberg. Er soll als Showcase für den Hightech-Standort Baden-Württemberg dienen, für den Tourismus im Südwesten werben und eine Ausstellung des Landes Baden-Württemberg beinhalten. Vor allen Dingen soll jedoch das Know-how baden-württembergischer Ingenieurskunst demonstriert werden.

Das Haus soll voller Innovationen stecken und ein exzeptionelles Beispiel für Zukunftstechnik im Bauwesen werden. In einem zweistufigen Wettbewerb sind interdisziplinäre Projektteams aufgerufen, ihre Gesamtkonzepte für die Gestaltung des Pavillon einzureichen. Das Baden-Württemberg Haus wurde von der Expo-Gesellschaft als 191. und damit letzter Teilnehmer für die Weltausstellung zugelassen. Für die Teilnahme an der Expo wurde von den drei Partnern eine Projektgesellschaft gegründet. Das Gebäude des Baden-Württemberg-Hauses (BW-Haus) soll mit einer Größe von etwa 2.000m² Nutzfläche errichtet werden und 15 Meter in die Höhe ragen. Mit der Teilnahme an der Expo 2020 möchte die Projektgesellschaft Baden-Württemberg als führende Innovationsregion in Europa präsentieren. Der Pavillon selbst soll ein Showcase für baden-württembergische Ingenieurbaukunst und Architektur werden und die Besucher mit faszinierender Erscheinung und futuristischer Technik in seinen Bann ziehen. Funktional wird er die Repräsentanz der regionalen Wirtschaft während der Expo sein.

Bauen der Zukunft soll demonstriert werden

Ziel des Wettbewerbs ist es daher, innovative Lösungen aus Architektur, Tragwerksplanung und Gebäudetechnik zu finden und erfinden, die das Bauen der Zukunft für die Besucher eindrücklich am Pavillon selbst demonstrieren. Im Inneren wird es unterschiedliche Ausstellungsbereiche für den Wirtschafts-, Forschungs-, Medizin- und Tourismusstandort Baden-Württemberg geben. Neben Meetings, Konferenzen und eines gastronomischen Bereichs, werden im BW-Haus auch kleinere Musik- und Kulturveranstaltungen angeboten. Das Land Baden-Württemberg wird eine eigene Ausstellung im Pavillon zeigen. Auch an die Zeit nach der Expo wird gedacht. Derzeit geplant ist eine Weiternutzung des Gebäudes als Bildungszentrum. Dubai hat größtes Interesse daran, die Vorzüge der Dualen Ausbildung aus Baden-Württemberg auch im eigenen Land zu etablieren. Neben Schulungsräumen sollen auch Labore und Werkstätten untergebracht werden.

Im März 2019 wird das Siegerteam mit der Planung beauftragt

Im Wettbewerb soll ein Gesamtkonzept für die Gestaltung eines temporären Expo-Pavillons und seiner Nachnutzung erstellt werden. Auf dieser Basis soll die Planung der Innen- und Außengestaltung, des Tragwerkes, der Gebäudetechnik, der Ausstellungsbereiche inklusive der gesamten Ausstattung und des technischen Betriebs stattfinden. Die Teilnahmeanträge für die Einreichung der Wettbewerbsunterlagen waren Anfang November an alle Kammermitglieder verschickt worden. Ende März 2019 soll das Verfahren abgeschlossen sein und das Sieger-Team mit der Gesamtplanung beauftragt werden.

Mitwirkung der Industrie BadenWürttembergs

Im Moment befindet sich die Projektgesellschaft in Vertragsverhandlungen mit der Expo in Dubai. Im Dezember soll es zum endgültigen Vertragsabschluss kommen. Für die Finanzierung und die Auststattung des Gebäudes werden Unternehmen aus Baden-Württemberg angesprochen. Im Gegenzu haben sie die Möglichkeit, sich im BW-Haus zu präsentieren. Die Expo 2020 findet vom 20.10.2020 bis 10.04.2021 in Dubai unter dem Motto ‚Connecting Minds, Creating the Future‘ und den drei Sub–Themen Opportunity, Mobility, Sustainability statt und behandelt die zentralen Zukunftsfragen des 21. Jahrhunderts. Insgesamt werden 130 teilnehmende Länder und 25 Millionen Besucher aus aller Welt erwartet.

Source: ING-BWaktuell (12/2018)

Zurück