2019: Katar plant erste Freihandelszonen

Der Staatsminister und Vorsitzende der neuen Behörde für Freihandelszonen in Katar - Ahmed bin Mohammed Al-Sayed – bestätigte die Eröffnung zweier neuer Freihandelszonen während einer Podiumsdiskussion, die im Rahmen der Internationalen Ausstellung und Konferenz IPEC 2018 in der vergangenen Woche in Doha stattgefunden hat. Diese Maßnahme ist Teil der Öffnung des Landes und dem Ziel, Katar als internationales Investitionsziel weiter zu fördern.

Bereits im ersten Quartal des neuen Jahres 2019 ist mit der Fertigstellung der Umm Al Houl Zone zu rechnen, die direkt am Hafen Hamad Port gelegen ist. Die zweite Zone Ras Bu Fontas wird voraussichtlich ebenfalls im Laufen nächsten Jahr fertiggestellt sein und mit fortschrittlichen Technologien sowie einem direkten Zugang zum Flughafen Hamad ausgestattet sein.

Ahmed Al-Sayed wies darauf hin, dass die neuen Wirtschaftszonen mit der Vision des Landes, sich weiter ausländischen Investoren zu öffnen, korrespondieren. Die Verhandlungen mit wichtigen internationalen Unternehmen haben bereits begonnen. Das Ziel ist, lokale und internationale Unternehmen zusammen zu bringen und günstige Rahmenbedingungen für Firmenansiedlungen zu schaffen.

Darüber hinaus identifizierte er einige Schlüsselsektoren, die für den katarischen Markt vielversprechend sind, wie E-Commerce, Lebensmittelverpackungen, Pharmazeutika, Landwirtschaft und Wassertechnologie.

Zurück